Jetzt Fan werden

VNT

Wir sind Mitglied im Verband niedersächsischer Tierschutzvereine e.V. (VNT)

Ein gutes Jahr für die Rehe in der Station geht zu Ende

Rehe gehören zu den häufigsten Wildtieren, die wir in unserer Landschaft beobachten können. Dementsprechend wurden auch im Jahr 2012 viele Rehe in die Wildtierauffansgstation in Mittelstendorf gebracht. "Wenige Tage alte Rehkitze können wir in der Station mit guten Chancen aufziehen, dafür braucht es allerdings viel Erfahrung", erklärt Stationsleiterin Diana Erdmann.

"Wenn die Kitze schon älter sind, wird es eher schwieriger, da sie dann meist nicht trinken wollen". Erfahrung mit der Aufzucht von Rehkitzen hat Diana Erdmann in den letzten 15 Jahren reichlich gesammelt. Die 8 Rehe, die zurzeit noch in der Station leben, sind erst wenige Tage alt gewesen, als sie gebracht wurden. "Die ersten Kitze werden schon im April geboren, der größte Teil kommt dann aber im Mai zur Welt. Nicht selten kommen auch die ersten Kitze schon im April in die Station", so die Stationsleiterin. Damit beginnt dann für Diana Erdmann eine Zeit mit wenig Schlaf, da die Kitze zu Anfang ihre Milch im Abstand von wenigen Stunden bekommen. Leider werden immer noch Kitze aus Unwissenheit mit nach Hause genommen. Rehkitze werden in den ersten Tagen von der Mutter allein gelassen, die Mutter kümmert sich sehr heimlich um ihr Kitz. Dies ist der beste Schutz für das Neugeborene. Die meisten Kitze werden jedoch aus guten Gründe in die Station gebracht, z.B. wenn die Mutter von Hunden getötet wurde, vom Auto überfahren wurde oder wenn, wie in diesem Jahr ein Reh von einem Jäger mitten auf einer Verkehrsinsel gefunden wurde. Hier bietet die Auffangstation Hilfe an.